Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2014: "Prüfbericht der große Vor-Ort-Kontrolle"

Nach dem Erfolg des letzten Jahres wurde in der Woche vom 21. September 2014 erneut in ganz Europa der Tag der Europäischen Zusammenarbeit gefeiert.

Wir, das Programm zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich-Ungarn 2007-2013, haben uns natürlich mit einem eigenen Programm am diesjährigen Europäischen Tag der Zusammenarbeit beteiligt. Um einen guten Eindruck von den Ergebnissen der Projekte am Ende der Förderperiode zu bekommen, haben wir am 19. September eine Busrundfahrt zu vier verschiedenen Projekten organisiert. Einzig für diese Veranstaltung wurde die Reisepasspflicht wieder eingeführt, pro Projekt gab es einen Einreisestempel. Weiters gab die Möglichkeit für die Gäste ihre Wünsche für die nächste Förderperiode zu formulieren und in die „Wunschbox“ hineinzuwerfen. [Wunschbox]


Der Tag begann im Besucherzentrum Ligneum, im Herzen des botanischen Gartens der Westungarischen Universität in Sopron. Hier werden die aus wieder verwendeten Materialen hergestellten Produkte des Projektes REdesign+ ausgestellt. Nach der kurzen Eröffnung von Tatjana Paar (Verwaltungsbehörde) und Horváth Csaba (Gemeinsames Technisches Sekretariat) stellte Dénes Levente das Projekt REdesign+ vor. Danach konnten die TeilnehmerInnen die einzigartigen REdesign+ Produkte in Augenschein nehmen und hatten die Möglichkeit, die Studenten direkt zu befragen.


An der nächsten Station, das RO-LA Terminal in Sopron, besuchten wir den Projektpartner Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG und das Projekt SiEBaBWe. Nach der interessanten Präsentation von Dávid Béla über die Ergebnisse der im Rahmen des Projektes durchgeführten Forschung im Thema Verkehrssicherheit an Bahnübergängen probierten wir das „Live Exit Spiel“ im Panikwaggon aus. Die Studenten der Westungarischen Universität vorbereiteten uns ziemlich schwere Aufgaben um die Rettung aus dem heißen und dunklen Waggon sehr spannend zu machen. Anschließend brach die Gruppe nach Wien auf.


Katharina Roth vom Team der Bio Forschung Austria präsentierte uns zunächst die Erfolge des Projektes Natur Kulinarium, während die TeilnehmerInnen kulinarische Selbstversuche am Kuchenbüffet machen konnten. Anschließend stellten uns Bernhard Kromp und Dieter Haas die neue Wurzelarena -wo wir sehr viel über das interessante Leben der Wurzeln erfuhren- und den Garten der Vielfalt mit mehr als 200 Gemüsesorten vor.


Es fiel schwer, den sonnigen und schönen Garten zu verlassen, aber das Projektteam SEDDON wartete schon auf uns am Brigittenauer Sporn. Univ. Prof. Helmut Habersack hielt uns einen Vortrag über das spezifische Thema Sedimentforschung und -management an der Donau und die TeilnehmerInnen konnten die Forschungsgerinne begehen. Alle waren von dem Thema so begeistert, dass wir mit erheblicher Verspätung in Richtung Eisenstadt aufbrachen.


Im Bus gab es die Gelegenheit, die vielfältigen Eindrücke des Tages zu rekapitulieren. Man hätte bei jedem Projekt einen ganzen Tag verbringen und man spürte, dass hinter den sichtbaren Ergebnissen sehr viel und begeisterte Arbeit liegt. Alle Ergebnisse konnten natürlich in ca. einer Stunde nicht vorgestellt werden, wir sind daher sehr dankbar, dass unsere besichtigten Projekte die Unmöglich versuchten.

In Eisenstadt erwarteten uns die Musiker der Tamburizza Hornstein –vermittelt von Kroatischen Kultur- und Dokumentationszentrum, Projekt COCU- mit traditioneller kroatischer Musik und sorgten für eine schöne Untermalung des leckeren Abendessens. Während des Abends fand die Preisverleihung des Plakatwettbewerbes statt. Der erste Platz ging an das Projekt SoPro HU-AT, das das Thema des Plakatwettbewerbes nach der Meinung der Jury am besten bearbeitet hatte. Ausgezeichnet wurden auch die drei Projekte MARS(CH) AT-HU, SiEBaBWe und IGR.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der vier besichtigten Projekte für den herzlichen Empfang und die gründliche Vorbereitung auf „die Große-Vor-Ort Kontrolle“ bedanken.  Des Weiteren bedanken wir uns beim Kroatischen Kultur- und Dokumentationszentrum für die wunderbare Musik. Schließlich vielen Dank an unsere Gäste für die Teilnahme!


Wir sehen uns in 2015!


Zur Fotogalerie

Unser EC Day Film

wieninternational.at berichtet über uns


Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2014: „Die große Vor-Ort-Kontrolle”

Anlässlich des Tages der Europäischen Zusammenarbeit, der sich Jahr für Jahr über wachsenden Erfolg erfreut, finden europaweit zahlreiche Veranstaltungen statt. Das Programm zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich-Ungarn 2007-2013 begeht auch heuer diesen Jahrestag mit einer eigenen Feier.

Diesmal können sich die TeilnehmerInnen an einer Vor-Ort-Kontrolle beteiligen, allerdings ohne schweißtreibenden Papierkram. Am Freitag den 19. September 2014 besuchen wir im Rahmen einer Busrundfahrt jeweils zwei Projekte in Wien und in Sopron: Das Projekt REdesign+ präsentiert aus wieder verwendeten Materialen hergestellte Produkte; das Projekt SiEBaBWe bringt uns Verkehrssicherheit an Bahnübergängen näher und lässt uns den sogenannten Panikwaggon erkunden; beim Projekt Natur Kulinarium besuchen wir die neu gebaute Wurzelarena und den Garten der Vielfalt; und schließlich besichtigen wir die Bauarbeiten am Forschungsgerinne für die Sedimentforschung beim Projekt SEDDON.

Zum krönenden Abschluss des Tages laden wir die TeilnehmerInnen zu einem gemeinsamen Abendessen ein, das dank des Projektes COCU durch kroatische Musik und Volktanz bereichert werden wird. Während des Abends findet außerdem die Preisverleihung des Plakatwettbewerbes statt (siehe Aufruf zum Plakatwettbewerb).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen!

Um Anmeldung per Online-Registrierung wird bis zum 10.09.2014 gebeten.

Lassen Sie uns den Tag der Europäischen Zusammenarbeit gemeinsam feiern!


Download Programm


Aufruf zum Plakatwettbewerb

Wir möchten Sie auf den Tag der Europäischen Zusammenarbeit mit einem Aufruf zum Plakatwettbewerb einstimmen. Der Plakatwettbewerb gibt Ihnen die Möglichkeit, die herausragenden Ergebnisse Ihres Projektes in kreativer Form darzustellen.

Thema: „Unser Projekt: Mit welchen Ergebnissen trägt unser Projekt zur Entwicklung der Grenzregion Österreich – Ungarn bei?"

Bewerber: Sowohl abgeschlossene als auch laufende Projekte können sich bewerben. Die Plakate können entweder individuell oder im Team hergestellt werden.

Technik: Die Technik kann frei gewählt werden: digitales Design, Zeichnen oder Malen, Montage, etc.

Frist: Am Wettbewerb können diejenigen Plakate teilnehmen, die bis zum 17. September 2014 bei uns eingegangen sind.

Schicken Sie die Plakate bitte an das Gemeinsame Technische Sekretariat zu. (Adresse: 9400 Sopron, Verő József u. 1.) Wir brauchen ein ausgedrucktes Exemplar auch von denjenigen Werken, die digital erstellt wurden.

Die Plakate werden im Rahmen des Tages der Europäischen Zusammenarbeit während des Abendessens am 19. September 2014 vorgestellt. Die besten Plakate werden von einer Jury ausgezeichnet.

Nutzen Sie die Gelegenheit, den Beitrag Ihres Projektes im besten Licht und schillernden Farben darzustellen!

Mit Fragen können Sie sich gern an Réka Tímea György-Jánosi wenden. (rgyorgyjanosi@vati.hu, +36 (99) 512-711)


Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2014: Projektveranstaltungen

Projekt PaNaNet: Wanderung in der Umgebung von Zalacsány

Der Nationalpark Balaton Oberland lädt zu einer Wanderung in der Umgebung von Zalacsány durch den Körtvélyes Wald und ein Natura 2000 Gebiet (Remetekert) ein. Während der Tour werden die Beispiele der naturnahen Waldbewirtschaftung besichtigt. Mit etwas Glück können die Teilnehmer auch das blühende Europäische Alpenveilchen bewundern.

Mit dieser Tour möchten die Veranstalter die Aufmerksamkeit an den Autofreien Tag und den Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2014 lenken.

Die Teilnehmer der Tour werden Informationen und Broschüre über das Projekt „PaNaNet” (Pannonian Nature Network) erhalten.(www.pananet.eu)

Datum und Uhrzeit: 21. September 2014, Sonntag 9:20 Uhr
Treffpunkt: Zalacsány, Parkplatz am Teich
GPS: 46.8050394096, 17.0918095417
Endstation: Misefa, Busstation „Glockenturm”

Beschreibung: geführte Wanderung
Länge, Dauer: 15 km, 5 Stunden
Teilnahme ist frei.
Die Sprache der Führung: ungarisch

Kontakt:
Erika Józsa
+36 87 555 291
jozsae@bfnp.hu
www.bfnp.hu

Weitere Infos über die Veranstaltung finden Sie hier.



Projekt Natur Kulinarium: Internationale Abschlusskonferenz

Am Montag, 15.09.2014 fand die internationale Abschlusskonferenz des Projekts "Natur-Kulinarium" in Szombathely statt.

Das Hauptziel der Konferenz war die Vorstellung der Aktivitäten und der erreichten Ergebnisse bei der Umsetzung des Natur-Kulinarium Projekts. Daneben haben die eingeladenen international anerkannten Experten ihre Erfahrungen mitgeteilt, best-practice Beispiele präsentiert und die weiteren Kooperationsmöglichkeiten für die Zukunft vorgestellt.

Im Rahmen der Konferenz konnten auch die Werke des im Rahmen des Projektes ausgeschriebenen Schülerwettbewerbs sowie die mobile Wurzelschaustation, erstellt durch die Selbstverwaltung des Komitates Vas, besichtigt werden.    

Die Veranstaltung hat sich der Programmreihe  „Tag der Europäischen Zusammenarbeit 2014” angeschlossen.



Projekt ÖRRAGO: Grenzüberschreitende Wanderung

Das Projekt ÖRRAGO schließt sich mit einer Wanderung entlang der grünen Grenze an den Tag der Europäischen Zusammenarbeit an. Die kulturellen und landschaftlichen Entwicklungen entlang der Grenzregion am ehemaligen Eisernen Vorhang begeistern die Teilnehmer immer wieder. Die Wanderung wird durch Dreiländernaturpark (Raab-Örség-Goričko) organisiert und findet am 17. September 2014 von 13:00 bis 17:30 statt.

Treffpunkt: Gasthaus Holzmann, Neumarkt an der Raab
Dauer: ca. 4 Stunden
Teilnahme ohne Voranmeldung
Reisepass erforderlich

Weitere Informationen befinden sich hier.


Projekt CEPO: Brochure & Newsletter

Am 21. September 2014 wird der Tag der Europäischen Zusammenarbeit gefeiert, ein besonders Datum für alle, die Projekte im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperationen durchführen. Die Georgikon Fakultät der Pannonischen Universität in Keszthely und die Veterinärmedizinische Universität in Wien haben dieses Programm genutzt, um Kompetenzen im Bereich Geflügelernährung und -gesundheit zu bündeln und Studierenden und Expertinnen die Möglichkeit zu geben über den Tellerrand zu schauen. Zu diesem Zweck wurde von den beiden traditionsreichen Einrichtungen ein transnationales „Centre of Excellence” für Geflügel etabliert. Der überaus große Erfolg dieser Zusammenarbeit hat die Beteiligten animiert, zum EC Day 2014 eine Broschüre herauszugeben, in welcher die wichtigsten Stationen und Ergebnisse des Projektes zusammengefasst sind.

Download Broschüre

Download Newsletter


Projekt ESP: “Energiemanagement im Fokus - in der Industrie und bei Gebäudekomplexe”

Zahlreiche Produktionsfirmen, Gebäudeerhalter- und Betriebsfirmen, Gemeinden suchen nach Lösungen um ihre Energimanagementziele zu erreichen. Sie bekämpfen in vielen Fällen mit solchen energetischen Problemen, die dank für die Entwicklung der Technik und der Wissenschaft heutzutage schon leicht gelöst werden kann. Informationstag und berufliche Veranstaltung „Energiemanagement im Fokus – in der Industrie und bei Gebäudekomplexe”, die am 12. September 2014 zwischen 10 und 15 Uhr organisiert wird, bemüht sich um die Nachrede kenntnisreichen und erfahrenen Spezialisten nicht nur aus der Welt der Wissenschaft, sondern auch aus der Praxis, beziehungsweise um die Vorstellung von Energiemanagementsmethode durch spezifike Fallstudien. Der Ort der Veranstaltung wird Széchenyi István Universität in Győr.

Weitere Infos