Errichtung eines zweisprachigen Branddienstausbildungszentrums für die grenzüberschreitende Feuerwehrausbildung

Das alte Brandhaus, welches 1975 errichtet wurde und viele Jahre der gemeinsamen, grenzüberschreitenden Ausbildung diente, war seit dem Jahr 2007 aus statischen Gründen nur mehr sehr eingeschränkt benutzbar. Im Jahre 2007 und 2008 wurde deshalb in mehreren gemeinsamen Arbeitsgesprächen die Notwendigkeit des Neubaus eines grenz-überschreitenden Branddienstausbildungszentrums „BrandHÁZ“ sowie die Organisation der gemeinsamen Nutzung geplant.

Allgemeine Ziele des Projektes sind die Verbesserung der Zusammenarbeit und der Branddienstausbildung, die Intensivierung der grenzüberschreitenden Einsatzplanung sowie die effizientere regionale Zusammenarbeit bei Bränden, technischen Hilfeleistungen und Katastropheneinsätzen.

Im Rahmen des Projektes werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Gemeinsame Planung und Errichtung eines regionalen grenzüberschreitenden Branddienstausbildungszentrums „BrandHÁZ“
- gemeinsame grenzüberschreitende Ausbildungen
- Herstellung von gemeinsamen zweisprachigen Ausbildungsunterlagen samt Videofilm auf DVD
- drei zweisprachige Konferenzen (Projektbeginn, Baupräsentation, Projektabschluss)

Publizität:

> Artikel: DIE WEHR 03-04/2011

> Artikel: DIE WEHR 11-12/2010

Lead Partner

Landesfeuerwehrkommando Burgenland

Projekt Partner

Sopron Megyei Jogú Város Hivatásos Önkormányzati Tűzoltósága


Acronym

BrandHÁZ

Laufzeit

02. 2008 - 08. 2011

ERFE

2.351.667 €

Gesamtkosten

2.766.668 €

Kontakt

Helmut Holzbauer
+43 2682 62105 25
vw@lfv-bgld.at
http://www.brandhaz.eu/index.php?id=2