Gemeinsame regionale Zusammenarbeit für Risikovorbeugung und für Katastrophenschutz in der Umgebung vom Komitat Győr-Moson-Sopron und Burgenland

Das Hauptziel der grenzüberschreitenden Katastrophenschutzkooperation ist die gegenseitige, schnelle Hilfeleistung, welche die Effizienz der Einsätze erheblich erhöht. Bei Einsätzen ist die erste Viertelstunde lebenswichtig und seit Ungarn dem Schengenraum beigetreten ist, ergibt sich eine einzigartige Möglichkeit für die österreichisch-ungarische Katastrophenschutz- kooperation und für die gemeinsame Hilfeleistung.

Das Projekt ermöglicht gemeinsame Aktivitäten und Entwicklungen, welche die Zusammenarbeit auf die Ebene einer strategischen Partnerschaft heben und die für die Region typischen Gefahrquellen, z.B.: Schilfbrände beim Neusiedlersee, oder Waldbrände um Sopron berücksichtigen.

Im Rahmen des Projektes werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Entscheidungsunterstützendes System:  Grenzüberschreitendes Meldungs- und Informationsaustauschsystem
- Studie über den Status quo
- Gemeinsame Übungen auf Festland und Wasser
- Ausarbeitung von zweisprachigen Katastrophenschutz Studienmaterialien, Gemeinsame Katastrophenschutz fachliche Bildungen  

> Publizität: DIE WEHR 05-06/2009

Lead Partner

Győr-Moson-Sopron Megyei Katasztrófavédelmi Igazgatóság

Projekt Partner

Landesfeuerwehrverband Burgenland
Landessicherheitszentrale Burgenland Gesellschaft mbH
Rádiós Segélyhívó és Infokommunikációs Országos Egyesület
Sopron Megyei Jogú Város Hivatásos Önkormányzati Tűzoltósága


Acronym

NeuRISK

Laufzeit

08. 2008 - 01. 2012

ERFE

346.638 €

Gesamtkosten

407.810 €

Kontakt

Nagy Károly
+36 96 529 538
karoly.nagy@katved.hu