Partnerschaft an der Grenze – grenzüberschreitende Geoinformationsdienste

Die Burgenländische Landesregierung betreibt seit 10, das Amt der Generalversammlung des Komitates Vas, seit 7 Jahren ein eigenständiges Rauminformationssystem unter vergleichbaren Bedingungen und Dateninhalt. Zur Zeit liefern diese auf Grund der unterschiedlichen Karten und Datenbanken nur innerhalb der eigenen Staatsgrenzen Informationen. Mit der Entwicklung wären die Systeme, abgesehen von der Informationsvermittlung, in der Lage homogene, einheitliche Rauminformationen zu liefern.

Das Ziel ist der Betrieb eines Dienstleistungssystems, welches ohne physikalischem Austausch von Daten funktioniert. Damit sollen grenzüberschreitende Planungsprozesse möglich sein – durch Abstimmung von Definitionen und Planungsgrundlagen sollen widersprüchliche Planungen vermieden werden können, so kann auf beiden Seiten die effizientere Nutzung der Finanz- und Umweltressourcen erfolgen.

Im Rahmen des Projektes werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Vereinheitlichung der ähnlichen, aber mit unterschiedlichen Positionierung, operierenden  Systeme, Verbesserung der Qualität der Erreichbarkeit
- Garantie der Anbindungsfähigkeit an das CentropeMAP, Gestaltung der Anbindung von topographischen Karten und Straßenkarten an das CentropeMAP
- Ankauf, Nutzung der neuen Datenbanken, sowie Verbreitung von Publikationen hieraus
- Gemeinsame Dienstleistungen auf Karten- und Datenbasis
- Verteilung von Katastrophenschutz-informationen auf POI Basis, sowie deren Publizierung auf Kartenbasis für die Experten beider Regionen – mit der Pilot-Unterstützung der gemeinsamen, von dem Projekt unabhängigen, länderübergreifenden Übung im Jahre 2010

Lead Partner

Vas Megyei Önkormányzati Hivatal

Projekt Partner

Amt der Bugenländischen Landesregierung

Acronym

CommonGIS

Laufzeit

03. 2009 - 08. 2011

ERFE

378.773 €

Gesamtkosten

446.091 €

Kontakt

Szabados Hajnalka
+36 94 515 770
teruletfejlesztes@vasmegye.hu
http://commongis.vasmegye.hu