Verbesserung quantitativer und qualitativer Bodenschutz durch Bewusstseinsbildung

Ein allgemeines Bewusstsein der Bevölkerung zum Boden als Ausgangspunkt für alles Leben scheint verloren zu gehen. Das Land Niederösterreich ist seit 2003 Mitglied im europäischen Bodenbündnis und verwirklichte viele Projekte in Gemeinden sowie die Boden-Kampagne, die als Vorzeigebeispiel gilt. In Westungarn hat das Thema Boden als Filter / Boden und Grundwasserschutz große Bedeutung. Die Speicherung und Filterung von Nähr- und Schadstoffen steht eng in Zusammenhang mit der Produktion von sicheren Lebensmitteln, dem Gewässer- und Trinkwasserschutz und vielem mehr.

Ziel des Projektes is die Verbesserung quantitativer und qualitativer Bodenschutz durch Bewusstseins- bildung. Erarbeiten und dokumentieren von Musterbeispielen im kommunalen Bereich. Weiters sollen ausgebildete Bodenbotschafter etabliert und eine Koordinierungsstelle für das europäische Bodenbündnis geschaffen werden.

Im Rahmen des Projektes werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Information zum Thema Bodenschutz (Ausbildung v. Bodenbotschaftern, Fachkonferenzen, Infomaterial, Veranstaltungen, Ausstellungen, Aussendungen)
- Entwicklung einer Handlungsanleitung zur Integration von Bodeninfos und Leitbildern des Bodenschutzes in die kommunale Raumplanung
- Einsatz eines mobilen Bodenlabors; Entwicklung & Durchführung v. Seminaren
- Erarbeitung von Grundlagen & Modellprojekt zum Thema bodenschonendes und flächensparendes Siedeln
- Koordinierung eines nachhaltigen Bodenschutznetzwerkes

Lead Partner

BIENE, Verein Boden- und Bioenergienetzwerk NÖ / EU

Projekt Partner

Észak-Dunántúli Vízügyi Igazgatóság
Nyugat-magyarországi Egyetem MÉK
Mosonmagyaróvár Város Önkormányzata
Institut für Bodenforschung, BOKU Wien
Bio Forschung Austria
International Association for Danube Research


Acronym

SONDAR HU-AT

Laufzeit

02.2011 - 12.2013

ERFE

430.299 €

Gesamtkosten

506.403 €

Kontakt

Bernhard Kuderer, MSc
+43 676 75 133 73
kuderer@biene-netzwerk.at
http://www.sondar.eu