Verwertungsoptimierung biogener Ressourcen in der Region Westungarn, Wien und Burgenland

Die Kompostierung von biogenen Abfällen vermeidet Treibhausgasemissionen und führt Pflanzennährstoffe und Kohlenstoff wieder in den natürlichen Kreislauf zurück.

Das Projektgebiet ist eine naturräumliche Einheit, so dass es naheliegend ist, in grenzüberschreitender Kooperation gemeinsame Verwertungskonzepte zu entwickeln, die Kompostqualität zu verbessern, neue bzw. verbesserte Verfahren zur Reifegrad- und Pflanzenverträglichkeitsfeststellung sowie Konzepte für neue Anwendungsgebiete zu entwickeln, um den Umwelt- und Klimaschutzzielen noch besser gerecht zu werden.

Ziel des Projekts ist es, ein besseres Management von natürlichen Ressourcen (Nährstoffe
Stickstoff,  Phosphor, Kalium, Kohlenstoff, Humus) zu erreichen (Nutzen statt Entsorgen!).

Im Rahmen des Projektes werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Entwicklung und Optimierung von Verwertungskonzepten für biogene Abfälle
- Entwicklung verbesserter Verfahren zur Bestimmung von Reife und Pflanzenverträglichkeit von Komposten
- Verbesserung der Kompostqualität hinsichtlich Salz- und Schwermetallgehalten
- Entwicklung neuer Anwendungsmöglichkeiten (z.B. im Weinbau)
- Quantifizieren von Umwelt- und Klimaauswirkungen (Nitrataustrag ins Grundwasser, Humus- und Energiebilanzen bei Kompostdüngung)

Lead Partner

Bio Forschung Austria

Projekt Partner

Nyugat-magyarországi Egyetem Mezőgazdaság-és Élelmiszertudományi Kar
Magistratsabteilung 48 Abfallwirtschaft Straßenreiningung und Fuhrpark
Bundesamt für Wasserwirtschaft

Acronym

BIORES-AT-HU

Laufzeit

03. 2009 - 06. 2014

ERFE

1.165.450 €

Gesamtkosten

1.374.786 €

Kontakt

Dr. Wilfried Hartl
+43 676 8118 28456
w.hartl@bioforschung.at
http://www.bioresathu.bioforschung.at