Buchensterben (Fagus sylvatica) und Klimawandel im westpannonischen Raum: Ursachenanalyse und Adaptationsoptionen

Die erwartete Klimaänderung ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit (IPCC). Dies gilt insbesondere für Wald-Ökosysteme, da diese auf Grund ihrer langen Lebensdauer sich nur sehr langsam an sich ändernde Umweltbedingungen anpassen können. Laut ungarischen meteorologischen Analysen erleidet innerhalb des Karpatenbeckens die Zielregion die stärksten negativen klimatischen Veränderungen, deshalb gelten die Buchenwälder als besonders gefährdet.

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist eine Analyse der Vulnerabilität bzw. Anfälligkeit der äußerst wertvollen Laubholzbestände im Hinblick auf die zu erwartende Klimaänderung in der Region. Es sollen nachhaltige Methoden der Schadensbegrenzung ausgearbeitet werden.

Im Rahmen des Projektes werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Räumliche Interpolation der Klimadaten
- Erstellung von validierten Modellen für Kohlenstoff- Wasser- und Nährstoffzyklen, sowie der Trockentoleranz
- Mikroklimatische Messungen und Gesundheitszustands-Erhebungen

Lead Partner

Nyugat-magyarországi Egyetem, Erdőmérnöki Kar

Projekt Partner

BOKU- Universität für Bodenkultur Wien

Acronym

FaKlim

Laufzeit

04. 2008 - 02. 2011

ERFE

177.564 €

Gesamtkosten

208.899 €

Kontakt

Rasztovics Ervin
+36 99 518 391
raszto@emk.nyme.hu