Common Culture - Common Activities

Die Burgenländischen Kroaten leben seit fast 500 Jahren in zahlreichen Orten des ehemaligen Deutsch-Westungarn. Sie haben ihre Sprache und Kultur erhalten und waren stets ein stabiles Bindeglied zwischen den westungarischen Komitaten und dem Burgenland. Heute kommt der Mehrsprachigkeit eine steigende Bedeutung zu, weil durch den Beitritt von Staaten mit slawischer Sprache auch die wirtschaftlichen Beziehungen verstärkt werden. Diese moderne Entwicklung erhöht die Chancen der Menschen, die eine slawische Sprache beherrschen, sie ist daher auch ein wichtiger Vorteil für die gesamte Region, weil durch die Mehrsprachigkeit grenzüberschreitende Kooperationen erleichtert werden.

Das Ziel des Projektes ist es, die Sprachkompetenz der Kroaten zu stärken und die Zusammenarbeit der beiden Regionen grenzüberschreitend zu intensivieren.

Im Rahmen des Projekts werden folgende Aufgaben verwirklicht:

- Umfassende Dokumentation zur Geschichte der Kroaten in der westungarisch-burgenländischen Region in einer Infobroschüre und durch eine Ausstellung.
- Schaffung einer Einrichtung mit Bildungsangeboten für Erwachsene mit dem Schwerpunkt des Lernens der kroatischen Sprache
- Erarbeitung eines jugendgerechten Musikprogrammes mit kroatischen Liedern

Lead Partner

Kroatisches Kultur- und Dokumentationszentrum

Projekt Partner

Magyarországi Gradistyei Horvát Fiatalok Egyesülete
ARGE kroatischer Kommunalpolitiker im Burgenland
Muramenti Horvátok Egyesülete

Acronym

COCU

Laufzeit

07.2011 - 10.2013

ERFE

210.397 €

Gesamtkosten

247.527 €

Kontakt

Martin Ivancsics
+43 664 8198260
hkdc@croates.at